• Bronwin Staple

Salz und Licht

Aktualisiert: 7. Feb.

Klicke hier, um diese Predigt anzuhören.


Mat. 5:13-16 (HFA)

»Ihr seid für die Welt wie Salz. Wenn das Salz aber fade geworden ist, wodurch soll es seine Würzkraft wiedergewinnen? Es ist nutzlos geworden, man schüttet es weg, und die Leute treten darauf herum. Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt. Eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. Man zündet ja auch keine Öllampe an und stellt sie dann unter einen Eimer. Im Gegenteil: Man stellt sie auf den Lampenständer, so dass sie allen im Haus Licht gibt. Genauso soll euer Licht vor allen Menschen leuchten. Dann werden sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.«


Was heißt das?

Wir wollen uns dazu zuerst einen kurzen Ausschnitt aus The Chosen ansehen. https://watch.angelstudios.com/thechosen/watch?vid=S2:E8&ap=true

mit deutschen Untertiteln von 24:30 bis 26:03


− In diesem Clip wurden ein paar Eigenschaften von Salz hervorgehoben. Ein Konservierungsmittel – wir stehen gegen das Verderben der Welt. Ein Geschmacksverstärker – wir bringen Würze in die fade Suppe der Welt. Ein Heilungsmittel – wir tragen zur Heilung der Welt in jeder Form bei.

− Salz war damals sehr kostbar und wurde auch "weißes Gold" genannt. Römische Soldaten haben eventuell manchmal ihren Lohn in Saltz statt in Geld ausbezahlt bekommen.

− Die Römer haben geglaubt, dass Salz das Reinste aller Dinge sei


Wenn Jesus also sagt, dass wir das Salz der Welt sind, möchte er hervorheben, dass wir rein sind! Durch den Tod von Jesus und seine Auferstehung dürfen wir rein sein. Gereinigt von aller Schuld. Jedes kleinste Bisschen. Jeder Fehltritt, jeder Gedanke, der daneben ist, alles vergeben.


Und er sagt: „Du bist lebensnotwendig! Du bist kostbar. Du bist dein Gewicht in Gold wert. Du bist Salz der Erde und das ist deine Identität als Kind Gottes!“


Wenn wir verstehen, wer Gott ist, wie sehr er uns liebt, was Jesus für uns getan hat, dann kennen wir auch unsere Identität.

> lebe auch getreu deiner Identität <

- Wir alle haben besondere und auch einzigartige Gaben, die uns Gott geschenkt hat.

Und Jesus hat uns einen Auftrag gegeben:


Mat 5,16 (HFA)

Genauso soll euer Licht vor allen Menschen leuchten. Dann werden sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.


Licht soll leuchten, dafür ist es da!

Wir sind dafür gemacht, um zu leuchten. Jesus hat uns den Auftrag gegeben.

Aus unserer Identität heraus können wir in unsere Berufung steigen. Als Kind Gottes haben wir einen Auftrag: Sichtbar als Kinder Gottes zu leben damit Leute durch uns den Vater kennenlernen.


Eph. 5,8-9

Früher habt auch ihr in Dunkelheit gelebt; aber heute ist das anders: Weil ihr mit dem Herrn verbunden seid, seid ihr im Licht. Darum lebt nun auch wie Menschen, die zum Licht gehören! Ein solches Leben führt zu aufrichtiger Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit.


Gott bringt Licht in unser Leben. Wenn wir Jesus näher kommen, dann verändert sich unser Leben.

Die Veränderung, die Gott in unserem Leben bewirkt, zeigt sich in unseren guten Taten und unserem ganzen Wesen.



Mat 5:15 (HFA)

Man zündet ja auch keine Öllampe an und stellt sie dann unter einen Eimer. Im Gegenteil: Man stellt sie auf den Lampenständer, so dass sie allen im Haus Licht gibt.


Also ich bin das Licht der Welt. Aber ich habe trotzdem die Wahl: Wie positioniere ich mich?

Verstecke ich mich unter einem Eimer? Oder stelle ich mich auf einen Lampenständer? Wenn ich mich vor der Welt verstecke, bin ich trotzdem genauso Licht, es hilft nur niemandem.


Im Hause Staple rennt öfter die Diskussion, wie viel Licht wir brauchen. Ich bin eher sensibel und grelles Licht tut mir in den Augen fast weh, wogegen Daddy das grellste Licht gern hat. Wenn er liest, hat er die Leselampe oft so stark aufgedreht, dass mich sogar die Reflektion der Seite blendet. Oder wer kennt das, wenn man beim Skifahren die Sonnenbrille vergessen hat & nach der Mittagspause aus der dunklen Hütte in den hellen Sonnenschein geht? Man braucht eine Zeit, bis sich die Augen an das Licht gewöhnt haben.


Genau so ist das bei manchen Leuten, wenn wir hell leuchtendes Licht sind. Manche Leute freuen sich, dass sie endlich den Weg erkennen können. Aber wir dürfen uns nicht wundern, dass wir für manche Leute so richtig unangenehm sind! & dass sie uns das dann auch merken lassen. Und trotzdem fordert uns Jesus auf, eine Lampe auf einem Lampenständer zu sein, die das ganze Haus erleuchtet.


& Jesus sagt, dass wir eine Stadt am Berg sind. So eine Stadt kann man nicht verstecken! Man sieht sie schon von der Weite, selbst, wenn man gar nicht nach ihr Ausschau gehalten hat.



Wie schaut das aus?


Gal. 5,22

Dagegen bringt der Geist Gottes in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe, Freude und Frieden; Geduld, Freundlichkeit und Güte; Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung


Was kann ich unter Leuchten verstehen? - Beispiele


− Dass ich ehrlich und aufrichtig bin, wo zu meinem Nachteil ich mir auch manchmal Fehler eingestehen muss - Das leuchtet

− Dass ich andere Menschen wertschätze, so, wie sie sind- Das leuchtet

− Dass ich einen Frieden und eine innere Freude habe, obwohl das Leben nicht immer einfach verläuft - Das leuchtet

− Dass ich Menschen erzähle, was Jesus in meinem Leben alles zum Positiven verändert hat - Das leuchtet

− Wie ich mit anderen Leuten umgehe - Das leuchtet

− Dass ich für andere Menschen in Not da bin, mir für sie Zeit nehme und für sie bete - Das leuchtet

− Dass ich meinem Ärger nicht freie Luft lasse und meine negativen Emotionen auf andere Leute auslasse, oder mich von meinen Emotionen ganz nach Lust und Laune leiten lasse - Das leuchtet


Durch deine Taten und dein Handeln sehen andere Menschen Jesus


Die Leute werden erkennen, dass es bei dir irgendwie anders läuft. Dann musst du anderen manchmal gar nicht sagen, dass du Christ bist, denn wenn du danach lebst, dann werden es andere an deinem Lebensstil bemerken/sehen.

- So steht es auch in Joh. 13,35:

An eurer Liebe zueinander wird jeder erkennen, dass ihr meine Jünger seid.


Wir sollen die Liebe, die wir von Jesus bekommen, weitergeben.


Gib jedem seine Liebe weiter, begegne jedem mit dem Wissen, dass Jesus auch für diese Person am Kreuz gestorben ist.

Denn du wirst nie in deinem Leben jemandem in die Augen schauen, der nicht von Gott geliebt ist.

- Ja, du wirst nie im Leben jemandem in die Augen schauen, der nicht von Gott geliebt ist.


Also wenn du mit jemandem sprichst (oder generell beieinander bist? Weil es geht ja nicht nur um Worte sondern auch um Taten?), wenn du reagierst, denke nach, wie sehr Gott diese Person liebt, und lieb sie genauso.


Wichtig zu wissen ist, dass damit nicht gemeint ist, dass als Christ alles immer so easy ist und dieses Leuchten immer gelingt.

(es gibt Phasen: ich pack das nicht, ich schaff das nicht)


Doch auch in diesen Zeiten, die nicht einfach sind, auch darin können wir wieder zu einem Licht werden, wenn die Menschen sehen, wie wir mit diesen dunklen Momenten umgehen.


Dass es nicht wir selbst sind, die leuchten. Es ist Jesus in uns. Es ist Gott, der durch den Heiligen Geist in uns wirkt.


Die düsteren Momente im Leben sind dann solche Punkte, wo ich weiß: Jetzt brauche ich Zeit, und zwar viel Zeit mit Jesus.

Jesus, ich brauche deine Stärke, du musst mich da durchtragen.


Bewusst machen: Wir leuchten nur wegen und durch Jesus. Also brauchen wir immer wieder dieses Auftanken bei ihm!


Unser ganzes Leben soll Jesus bezeugen


Wir sollen Jesus nachfolgen in der Art und Weise, wie wir unser tägliches Leben führen.


Wenn du weißt, warum du glaubst, dann wirst du automatisch danach leben.

Wenn dein Leben auf Jesus ausgerichtet ist, dann weist du andere andauernd auf ihn hin.

Du stehst in einem Missionsfeld. Dafür musst du nicht um die Welt reisen, du sollst einfach in deinem Umfeld anfangen und den Leuten Liebe schenken.


− Die Frau oder der Mann im Supermarkt neben dir - Ja, sie brauchen Jesus / Gottes Liebe

− Deine Geschwister, die keine Beziehung mit Gott haben - Sie brauchen Jesus / Gottes Liebe auch

− Die Person, die immer schlecht über alle redet - Sie braucht Jesus / Gottes Liebe auch

− Die Person, die dir gerade Unrecht tut - Sie braucht Jesus / Gottes Liebe auch


1 Joh. 1,5-7

Das ist die Botschaft, die wir von Christus gehört haben und die wir euch weitersagen: Gott ist Licht. In ihm gibt es keine Finsternis. Wenn wir also behaupten, dass wir zu Gott gehören, und dennoch in der Finsternis leben, dann lügen wir und widersprechen mit unserem Leben der Wahrheit.



Stellt sich nur eine Frage: Wie mach ich das?


Wir haben letztes Jahr im Frühling in einem Beet Kürbisse angebaut - & dann im Sommer wo anders einen Kompost hin getan. In dem Kompost war anscheinend ein Kürbiskern, weil irgendwann haben wir bemerkt, dass da eine Pflanze wächst. Die ist dann extrem schnell gewachsen & wirklich riesig geworden. & sie hat so viele Früchte getragen! Teilweise hätten uns die Fruchte fast den Zaun ausgehoben, weil sie so stark gewachsen sind. Von der Pflanze haben wir viel mehr Früchte bekommen als von denen, die wir ins Beet gesetzt haben, obwohl die ein paar Monate Vorsprung gehabt haben. Ein Kürbis wächst einfach am besten auf einem Misthaufen. Wenn man ihn aber auf einen steinigen Untergrund setzt, wird er nicht viel wachsen und auch nicht viel Frucht tragen.


War es extrem anstrengend für den Kürbis, der im Kompost gewachsen ist, dass er so viel Frucht produziert? Mir ist eher vorgekommen, dass es für den Kürbis, der nicht so viel getragen hat, anstrengend war. Der hat ganz gelbe Blätter gekriegt...


In Psalm 1 steht:


Psalm 1,2-3

[Glücklich ist] wer Freude hat am Gesetz des HERRN und darüber nachdenkt – Tag und Nacht.

Er ist wie ein Baum, der nah am Wasser gepflanzt ist, der Frucht trägt Jahr für Jahr und dessen Blätter nie verwelken. Was er sich vornimmt, das gelingt.


Also der Clou ist, dass wir ständig über Gott nachdenken, über sein Wort, was er zu uns gesagt hat. Darüber meditieren Tag und Nacht – UND uns freuen darüber!


„Glücklich ist, wer Freude hat am Gesetz des Herrn“. Aber ... was ist das Gesetz des Herrn?


In Mat. 22:37-40 sagt Jesus dazu:


Mat. 22:37-40

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand.“ Das ist das erste und wichtigste Gebot.

Ebenso wichtig ist aber ein zweites: „Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst.“ Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten sind in diesen beiden Geboten enthalten.


Ganz schön herausfordernd. Kann ich das überhaupt?? Ich aus mir heraus nicht. Aber in 1. Joh. 4:10-11 steht:


1.Joh. 4:10-11

Und das ist die wahre Liebe: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn gesandt, damit er uns von unserer Schuld befreit.

Liebe Freunde, weil Gott uns so sehr geliebt hat, sollen wir auch einander lieben.


Unser Eagles Motto ist: 100% Love[d]. Also ich liebe 100% weil ich selber 100% geliebt bin. Sonst geht das gar nicht. & genau so ist es auch mit den anderen Geistesgaben, die uns Julia zuerst aus Galater vorgelesen hat.


Lampe, die an der Quelle (Steckdose) ist, leuchtet (Andrea)



Aber zurück zum Salz. Jesus sagt in


Mat 5:13

Wenn das Salz aber fade geworden ist, wodurch soll es seine Würzkraft wiedergewinnen? Es ist nutzlos geworden, man schüttet es weg, und die Leute treten darauf herum.


Es ist komisch, sich vorzustellen, dass Salz nicht salzig sein könnte. Wie geht das überhaupt? Salz ist ja eine chemische Komposition, wie soll es da mehr oder weniger salzig sein?


- Wenn Salz mit anderen Stoffen vermischt wird, verliert Salz seine Kraft. Also wo wir nicht mehr auf die Identität bauen, die Jesus uns gibt, sondern uns definieren, so wie uns die Welt sieht, werden wir unsere Salzkraft verlieren. Jesus will hier also sagen, dass wir keinen anderen Dingen wie Bekanntheit, Geld, Ansehen, Stolz usw. usf. nachlaufen sollen – sondern ich muss wissen, wer ich bin, & Jesus ohne Kompromisse nachfolgen. Er ist meine oberste Priorität. Dann bin ich so richtig salzig.


- Es ist auch interessant, dass herkömmlich erhaltbares Tafelsalz nicht sehr gesund ist. Das ist reines NaCl mit Rieselhilfen – also nicht Salz, wie Jesus uns zu Salz gemacht hat, sondern von der Welt prozessiertes Salz. Jetzt haben Leute versucht, ein gesünderes Salz herzustellen, nämlich KCl. Dieses Salz ist aber fast ungenießbar! Es ist bitter und fast gar nicht salzig. Also wenn wir versuchen, ohne Gott, von uns heraus, salzig zu sein, geht das schief. Sogar, wenn wir gute Taten tun wollen, kommt oft etwas schiefes dabei raus, wenn wir es von uns heraus, ohne Gott, versuchen.


- Generell ist es so, dass ich weniger salzig bin, wenn ich mich mit anderen Leuten vergleiche, oder versuche, anders zu sein, als Gott mich geschaffen hat. Interessanter Weise gibt es ganz, ganz viele verschiedene Arten an Salz. Das Salz aus jeder Region hat eine leicht andere Zusammensetzung an Mineralien, eine andere Farbe. Vielleicht bist du rosa Salz aus dem Himalaya, Julia ist buntes österreichisches Salz und ich bin weißes Meeressalz. Wichtig ist, dass ich weiß, wie Gott MICH geschaffen hat, weil dann kann ich auf meine ganz besondere Art und Weise salzig sein, mit meiner ganz individuellen Zusammenstellung an wichtigen und lebensnotwendigen Mineralien.



Was hat jetzt der Kürbis mit dem Ganzen zu tun?


Die Frage ist, welche Nährstoffe führe ich mir zu. Daran liegt es, wie gut ich als Kürbis wachse. Welche Komposition aus Salz und Mineralien ich bin. Wie salzig ich bin.


Phil 4:8 (ELB)

Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt!


Oder, in einer anderen Übersetzung:


Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen.


Das soll unser nahrreicher Boden sein! Wenn meine Wurzeln aufsaugen, was Gott sagt, dann werde ich eine große Kürbispflanze werden, die ganz viel Frucht trägt, egal, wie früh oder spät ich gesetzt worden bin.


Die Erde, in die ich eingepflanzt bin, muss sein:

Was Gott über mich sagt

Was Gott über meine Mitmenschen denkt

Was Gott mir über sich offenbart

Was Gott über die Welt sagt

Was seine Meinung ist zu den Weltgeschehen, die mich bedrücken

Was Gottes Perspektive ist von meinen Umständen, die mich niederschlagen wollen

...


Psalm 119:105

Eine Leuchte für meine Schritte ist dein Wort, ja, ein Licht auf meinem Pfad.


& so schließt sich der Kreis. Sein Wort muss mein Licht sein, mein Wegweiser. Sein Wort muss mich durchdringen in jeder Weise. Dann bin ich ein gut wachsender Kürbis, salziges Salz und eine für alle sichtbare, hell leuchtende Lampe, die anderen den Weg zum Vater weisen kann, damit sie von dort an das Wort Gottes als wegweisendes Licht haben und selber Licht und Salz sind, damit andere Leute den Weg zum Vater finden ... Immer weiter bis Jesus wieder kommt.



The Chosen

https://watch.angelstudios.com/thechosen/watch?vid=S2:E8&ap=true

mit deutschen Untertiteln von 25:18 bis 25:23


Wir wollen jetzt Jesus noch Fragen:

Jesus, was muss ich wissen über meine Identität? Was für ein besonderes Salz bin ich? & wo möchtest du mich platzieren, damit ich ein helles, unübersehbares Licht bin, wie eine Stadt auf einem Berg?



Wenn du nichts bekommen hast, dann ist das kein Problem.

-> wenn du willst, dass jemand für dich betet oder gemeinsam mit dir fragt, was Gott dir sagen will, dann komm gerne nach dem Gottesdienst nach vorne, der Gebetsdienst steht jederzeit für dich bereit!


Und wenn du einfach noch kurz Zeit mit Gott verbringen willst, bleib gerne sitzen und hör dem Lied zu


Lied - Perfekte Liebe (Amelie Himmelreich)

3:30 fade out



28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gewinner

Glaube