top of page
  • Andrea Schürz

Durch den Heiligen Geist ist alles möglich!


Johannes 1,6-13

Gott schickte einen Boten, einen Mann, der Johannes hieß. Sein Auftrag war es, die Menschen auf das Licht hinzuweisen. Alle sollten durch seine Botschaft an den glauben, der das Licht ist.

Johannes selbst war nicht das Licht. Er sollte nur ein Zeuge für das kommende Licht sein.

Das wahre Licht ist der, der in die Welt gekommen ist, um für alle Menschen das Licht zu bringen.

Doch obwohl er unter ihnen lebte und die Welt durch ihn geschaffen wurde, erkannten ihn die Menschen nicht. Er kam in seine Welt, aber die Menschen wiesen ihn ab.

Die ihn aber aufnahmen und an ihn glaubten, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden. Das wurden sie nicht, weil sie zu einem auserwählten Volk gehörten, auch nicht durch menschliche Zeugung und Geburt. Dieses neue Leben gab ihnen allein Gott.


Jesus sagt an anderer Stelle: DU bist genauso berufen, Licht zu sein.


Vor zwei Jahren haben wir Schulabschluss in einem Pub gefeiert. Wir waren ca. 15 Leute und saßen gemütlich zusammen. Eine fremde Gruppe von 7 jüngeren Leuten kam gerade vom Rauchen wieder zurück, mit Lederjacken, sie schauten a bisserl gangsterhaft aus. Sie gingen an uns vorbei, und auf einmal drehte sich einer um, schaute mir direkt ins Gesicht und machte das Kreuzzeichen. Ich hatte kein Wort über Gott gesagt; ich bin mir sicher, der junge Mann hat einfach das Licht von Jesus in mir gesehen.


Jesus sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“

Wenn das stimmt, könnte das heißen, ...

dass du ohne Jesus am falschen Weg bist, in Lüge lebst und ohne Leben bist.


Gott hat jeden Menschen so gemacht, dass er so etwas wie ein Loch in seinem Herzen hat, das unbedingt gefüllt werden will. Ich habe dann Gedanken, die mir sagen, wie ich dieses Loch füllen könnte:

„Wenn ich das und das habe, dann bin ich glücklich, dann habe ich alles, was ich brauche. z.B.

-ein eigenes Haus

-Erfolgreich im Beruf

-die allerbesten Freunde

-die ganze Welt bereisen

-eigene Familie


Aber die tiefste Sehnsucht in meinem Herzen kann nur Jesus Christus füllen.


Ich würde mir wünschen, dass zwar alle Herzenswünsche erfüllt werden, dass aber jeder Mensch vorher schon erkennen kann, wenn er Gott nicht hat, fehlt ihm etwas. Und Gott hat nichts gegen unsere Herzenswünsche! Er möchte, dass du die als Draufgabe bekommst.


Ich habe das selber erlebt, als ich Jesus in mein Herz eingeladen habe.


Er steht vor deiner Herzenstür und klopft an, er drängt sich nicht auf. Wir müssen ihn einladen.

Warum muss ich das tun? Wenn ich auch nur eine einzige Sünde in meinem Leben begangen habe - z.B., dass ich mich gegen eine persönliche Beziehung mit Gott entschieden habe - trennt mich das von Gott, und ich muss ewig sterben.

Deshalb müssen wir uns, solange wir noch leben, dafür entscheiden, dass wir Gott in unserem Leben wollen.


JA zu Gott heißt, ich darf, wenn ich tot bin, bis in alle Ewigkeit bei ihm im Himmel sein.

Jesus Christus ist gestorben für jede Sünde, die ich begangen habe oder begehen werde. Durch Jesu Tod habe ich quasi eine weiße Weste bekommen; jede Schuld wurde von mir abgewaschen. Aber was ist jetzt, in meinem Leben auf dieser Seite der Ewigkeit?


BSP: Ein ägyptischer Pastor hat erzählt: Über der Grenze zu Gaza gibt es ein Krankenhaus für Flüchtlinge. Sie haben verschiedene Sachen hingebracht, zur Unterstützung. Sie sind quasi ins Feindesgebiet gegangen, weil Liebe "schaut nach etwas aus". Sie durften nicht in das Krankenhaus, weil sie Christen waren, und haben einfach nur die Spenden abgegeben. Eine muslimische Frau kam auf einen der Christen zu. Sie war komplett verschleiert. Sei fragte ihn, ob er einer von den Christen sei, und hat ihre Geschichte erzählt.

Sie hatte drei Kinder und einen Mann. Bei einem Bombenanschlag wurden zwei ihrer Kinder getötet, und ihr Mann war schwer verletzt. Deshalb lag er im Krankenhaus und sie war dort, um ihn zu besuchen. Sie war so wütend und traurig, war voller Leid und Schmerz. Sie hat zu ihrem Gott gesagt: „Ich habe dir mein ganzes Leben lang gedient, und jetzt lässt du meine Kinder sterben!" Als sie einschlief, begegnete ihr ein Mann in einem weißem Gewand. Sie fragte, wer er ist. Er sagte: „Ich bin Jesus Christus“.

Als sie am nächsten Tag aufgewacht ist, waren alle ihre Schmerzen weg, das ganze Leid, das sie gespürt hatte, war weg. Sie spürte Frieden.

Da sie nicht wusste, wer dieser Jesus Christus ist, fragte sie eine Krankenschwester: „Arbeitet hier ein Arzt, der Jesus Christus heißt?“ Ihre Antwort war: „Nein, das ist der Gott von den Christen. Sag das ja niemandem!!"

Diese verschleierte Frau war überzeugte Muslimin, und Jesus ist ihr einfach im Traum begegnet und hat ihren Schmerz geheilt.


Johannes 6,62

Was werdet ihr erst sagen, wenn ihr nun den Sohn des Menschen ⟨dahin⟩ auffahren seht, wo er vorher war? Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.


Fleisch - das heißt menschliche Fähigkeiten, menschliche Ideen, menschliche Kraft, menschliche Gedanken - bringt am Schluss nichts hervor. Jesus sagt: „Meine Worte sind Geist und sind Leben". Ist dir das schon mal passiert? Du hast einen Bibelvers gelesen, oder hast eine Predigt gehört, und plötzlich hast du was gespürt. Das ist die Gegenwart Gottes. Plötzlich hast du Trost erlebt.

Vielleicht hast du das heute auch schon im Gottesdienst irgendwie gespürt. Vielleicht Wärme, einen tiefen Frieden, Freude, oder einfach nur Liebe. Das ist die Gegenwart Gottes.

Jesus konnte nicht bei jedem gleichzeitig sein. Er konnte nur an einem Ort sein. Durch den Heiligen Geist kann Gott bei jedem gleichzeitig sein.


Wenn du Jesus in dein Herz einlädst hast du ein „Ticket" für den Himmel.

Aber du bist noch nicht tot, sondern lebst noch! Dann hast du noch einen Auftrag, und der lautet, den Himmel auf die Erde zu bringen! Das geht mit dem Heiligen Geist, der in dir lebt.


Bsp: Handschuh

Dieser Handschuh kann nichts tun. Er kann nicht kochen, nicht schreiben, kann gar nichts tun. Aber wenn ich meine Hand rein stecke, dann kann der Handschuh kochen, er kann schreiben, er kann viele Dinge tun. Du sagst jetzt vielleicht: „Das ist nicht der Handschuh, das ist die Hand im Handschuh!"

Ja, 100 Punkte, du hast Recht.

Was ist, wenn du der Handschuh bist, und die Hand ist der Heilige Geist. Er kann dann durch dich wirken.


Johannes 15,5

Ohne mich könnt ihr nichts tun.


Aber mit Gott kannst du viele Dinge tun.

Du betest für Kranke und sie werden gesund, Menschen erleben übernatürlichen Frieden, obwohl es in ihrer Situation eigentlich unmöglich ist.


Johannes 15,7-8

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, könnt ihr bitten, um was ihr wollt: Eure Bitte wird erfüllt werden. Dadurch, dass ihr reiche Frucht tragt und euch als meine Jünger erweist, wird die Herrlichkeit meines Vaters offenbart.


Wir wollen in erster Linie den Heiligen Geist nicht, damit wir prophezeien können, Worte der Erkenntnis haben, nicht damit wir Hände auflegen und Menschen geheilt werden. Nicht für Zeichen und Wunder. Das

ist alles gut, wir sollen danach trachten und es wird uns folgen. Der Ursprung ist ein anderer, es ist,

damit Jesus durch unser Leben groß gemacht wird. Dass Jesus verherrlicht wird.


Was genau heißt prophezeien und Wort der Erkenntnis?

In der Bibel steht, dass Gott war, ist und wird immer derselbe bleiben. Gott hat damals schon zu Menschen

im Alten und im Neuen Testament gesprochen, und seitdem Jesus gestorben und auferstanden ist, spricht er zu jedem Menschen.


Er sagt:“ Meine Schafe hören meine Stimme“.


Wie geht das praktisch? Man fragt z.B.: „Jesus, wie siehst du diese Person?", und den ersten Gedanken, den du bekommst, den gibst du dann weiter, solange er mit der Bibel übereinstimmt und ermutigend, auferbauend ist.


Ein Wort der Erkenntnis ist einfach Info. Ich sage später noch Beispiele.


Was es bedeutet, ein Wort von Gott zu bekommen, könnte man auch so erklären ... du fühlst dich

vielleicht leer und irgendwie ausgelaugt, dann, bammm, kommt Gott und du wirst einfach voll (Vorführung: Luftballon)


Eine Minute in der Gegenwart Gottes kann ein ganzes Leben verändern!


Henok, der gründet gerade eine Kirche und ist ein sehr bekannter Prediger. Als er jung war, war er in Äthiopien auf einer Konferenz mit 15.000 Leuten. Der Pastor dort hatte den Eindruck, hier ist ein junger Mann, der Deutscher ist mit äthiopischen Wurzeln. Gott will dir sagen, er gibt dir eine Stimme für die junge Generation. Du bist Pastor.


In der römisch katholischen Kirche gibt es das Gebet: „Sprich nur ein Wort und meine Seele wird gesund". Ich bin davon überzeugt, dass ein Wort von Gott genügt, und ein ganzes Leben kann verändert werden.


Zeugnis von einem Missionar: Daniel Chand

Ein Bild von einer Ambulanz war in seinen Gedanken. Ihm war klar, er muss in dieses Krankenhaus gehen. Wohin? Keine Ahnung, er ist einfach los. Stieg in den Lift, fuhr in die 2. Etage Heiliger Geist sagt, hier raus, jetzt links, jetzt nochmal links. Dann steht er in einem Zimmer, wo ein junger Mann liegt. 25 Jahre alt. Daniel sagt ihm „Gott will dich heilen". Der junge Mann hatte ganz massive Rückenschmerzen, für die Daniel betete.

Der Mann hat ihm seinen Instagram Post gezeigt, den er 10 Minuten vorher gemacht hatte. Dort hat er geschrieben: „Gott schicke einen Engel.“ Daniels Antwort war: „Ich bin kein Engel, aber ich habe mächtige Engel mit mir!"

Am nächsten Tag wurde dieser Mann aus dem Krankenhaus entlassen.


Früher war es bei mir oft so, wenn ich für Menschen gebetet habe, die ich kannte, wollte ich unbedingt, dass sie Jesus begegnen und sehen, wie großartig Gott ist. Bei Fremden war mir das eher nicht so wichtig, da wollte ich einfach das Wunder sehen. Ich wusste im Kopf, dass das eigentlich nicht wirklich super ist, wenn ich nur das Wunder will, aber inzwischen hat Gott da auch mein Herz verändert.


In 2017 ging ich nach Afrika zu einer Bibelschule. Ich war so eingestellt, ich gehe hin weil ich ein guter Mensch bin und damit ich die ganzen Wunder sehe. Vor allem aber, weil ich ja so ein guter Mensch bin. Mhm. Am zweiten Tag hat mir Gott im Lobpreis gesagt: „Andrea, der einzige Grund, warum du hier bist, ist

die Beziehung zwischen dir und mir. Ich will, dass du mich kennen lernst".

Ja, Gott hat schon an meinem Herzen gearbeitet, Gott sei Dank!


Vor 3 Wochen hat mir Jesus ganz klar gezeigt, dass es ihm immer um's Herz geht. Ich habe in Deutschland einen Mann angesprochen, der gehinkt hat, ob ich für ihn beten darf. Und ich hatte dann noch das Gefühl, dass Jesus sagt: „Ich will Frieden in deine Familie bringen." Der Mann war offensichtlich sehr berührt. Er hat mir dann gesagt, er und sein Sohn sprechen seit vielen Jahren nicht mehr miteinander.

Hingegangen bin ich wegen dem, dass Jesus seinen Fuß heilt. Was macht Gott? Er berührt einfach so stark sein Herz.


Als ich die Bibelschule in der Schweiz gemacht habe, waren wir einmal in einer Kirche in einer anderen Stadt eingeladen. Der Leiter sagte, wir sollen nach Worten der Erkenntnis fragen. OK, Jesus was willst du sagen? „Da sitzt jemand, der hat Schmerzen in der rechten großen Zehe.“

Da war dann tatsächlich ein Mann. Ich habe für ihn gebetet; dann hatte ich den Eindruck, dass Jesus zu ihm sagt: „Du bist so wichtig und wertvoll, und es braucht dich. Wärst du nicht auf der Welt, dann würde was ganz wichtiges fehlen." Der Mann war ca. 70 Jahre und war so berührt. Er fing an, zu weinen. Jesus hat seine Zehe geheilt, aber das war einfach der Einstieg, das war quasi „Hey, du, ich sehe dich". Aber Jesus wollte so viel mehr. Jesus wollte sein Herz berühren.


Prophezeien ist für mich nicht schwierig, oder auch, Menschen zu heilen. Nein, es ist für mich völlig unmöglich - bis Jesus auftaucht! Ich kann nur leuchten, wenn Jesus meine Kraft ist. Bsp.: Verteilerkabel in sich selber einstecken, oder in die Steckdose (Jesus) - die Lampe leuchtet nur dann, wenn sie in Jesus eingesteckt ist.


Ein Beispiel vom Shake:Youth Jugendcamp. Michelle, eine ältere Frau (in dem Setting), ca. 55. „Gott sieht dein Herz, du brennst für Jugendliche. Gott hilft dir, es wird einfach. Du bist nicht eine Mama für eine Region sondern für eine Nation." Stellt sich heraus, sie ist aus Amerika und seit 2 Jahren in Österreich als Missionarin mit ihrem Mann ,und es ist sehr schwer. Sie hat sich so gefreut. Und viel geweint. Mich hat es beeindruckt, weil ich war dort, um Jugendlichen zu dienen, und Gott hat mir ganz klar gezeigt, ich soll zu dieser „älteren" Dame gehen.


Ein weiteres Beispiel vom Shake:Youth im Mai: Charlotta. „Gott sieht dich wie eine Perle. Du bist in einer Muschel. Er knackt die Muschel und will dich hervorheben, so dass andere dich sehen." Sie hat mir dann erzählt, sie liebt Perlen über alles. Gott kennt sie so gut. Er hätte es auch in 100 anderen Varianten sagen können. Nein, er sagt es ihr mit einer Perle, weil ihr das das meiste bedeutet.


David:

Shake:Youth 2024. David, ein 20 Jähriger Bursch, predigt am Sonntag auf dem Jugendtreffen. Er wuchs mit einer Mama auf, die Alkoholikerin war, und sein Stiefvater hat ihn immer geschlagen. Seinen leiblichen Vater hat er nie gekannt. Er wuchs in großer Armut auf. Als jugendlicher fing er selber an mit Drogen, Alkohol, und Pornos zu schauen.


Dann hat er gebetet: „Gott, wenn es dich gibt, dann stell mir jemanden zur Seite." Kurze Zeit später lernte er seine Freundin kennen, sie war Christ. Das war 2023.

Sie wollte auf's Shake:Youth camp fahren und auch, dass er mitkommt. Er wollte nicht kommen - das ist alles so komisch! Er hat sich gefreut, dass er sich das einfach nicht leisten kann. Die Eltern seiner Freundin haben es ihm bezahlt, und so ist er dann doch mitgekommen.


David hat davor gebetet: „Herr, warum schaust du mich nicht an? Bin ich blind? Herr, öffne meine Augen, ich will dich sehen. Herr, sprich zu mir, weil ich bin dumm, ich weiß nicht, wann du was zu sagen hast." Er dachte, es kommt eine große Wolke mit…'so spricht der Herr.' „Herr, siehst du meine Familie? Wo bist du in diesem ganzen Chaos? Wenn du echt bist, dann frage ich dich, was ist mein Weg, was ist meine Berufung? Dann will ich mein Leben für dich leben."


Er erzählte in seiner Predigt: „Am Shake:Youth ist dann diese Frau auf mich zu gekommen, ob ich ihm ein Wort weiter geben darf." Diesen Moment werde ich nie vergessen, weil ich mir schon ein bisschen blöd vorgekommen bin, als ich Gottes Herz weiter gegeben habe. Ich hab ca. 10 Mal zu ihm gesagt: „Vater Gott sagt: ,Ich liebe dich, ich liebe dich, ich liebe dich...'"


David erzählte weiter: „Diese Frau fängt an mit den Sätzen: 'Hey, Gott sieht dich. Er hat seine Augen noch nie von dir genommen. Er sieht dich und deine Familie, und er ist stolz, dass du so lange durch gehalten hast. Er will deine Fragen beantworten. Vater Gott sagt, ich liebe dich [10x], ich sehe deinen Schmerz. Gott sieht dein verwundetes Herz und möchte dir die väterliche Liebe geben, die dir dein Vater nie geben konnte. Gott möchte dich aussenden zu denen, die diese väterliche Liebe nie spüren durften. Bevor er das tut, möchte er dein Herz heilen. David, Gott will dich als Lehrer für sein Volk benutzen, und du wirst Worte und Prophetien sprechen, die schärfer schneiden als jedes zweischneidige Schwert."


Am nächsten Morgen wacht er auf. Jesus sitzt an seinem Bett (Wie weiß er das? Er sieht ihn nicht, kann ihn

nicht angreifen...? Er sagte: „Wenn Jesus an deinem Bett sitzt, dann weißt du das!")

David hat seinen Vater kennen lernen dürfen, als er 18 war, und er hat noch eine Halbschwester. Seine Schwester hatte das beste Leben. Urlaub, viel Geld, sie hatte es einfach gut - nicht so wie David. Sein Leben mit Alkohol, Drogen, Armut, Schlägen, Pornos.


Er hat an dem Morgen zu Jesus gesagt: „Warum hab ich meinen Papa nicht früher kennen lernen dürfen? Dann wäre mein Leben nicht so schlimm gewesen, dann wäre ich zumindest die Hälfte der Zeit, wo ich beim Papa gewesen wäre, nicht geschlagen worden."

Sein Papa ist Türke und gläubiger Moslem. „Hier hast du deine Antwort", sagte Jesus. „Hättest du deine Kindheit nicht so erlebt, und wärst bei deinem Papa gewesen, dann hättest du mich nie kennen lernen dürfen. Nie." David hat einfach nur geweint.


Es hat mich selber sehr berührt.

Wie groß muss Gottes Liebe sein? Er sieht ihn, er weiß, wie es ihm geht, er weiß, dass er geschlagen wird. Trotzdem lässt er es zu, weil er ihn sonst nie kennen lernen hätte können.

Nach dem Shake:Youth hat sich David für die Bibelschule angemeldet. Er ist Jugendleiter und er predigt. Seit einem Jahr ist er pornfree und einfach komplett on fire für Jesus.


Wie großartig ist Jesus!! Ich kannte David nicht, ich hatte einfach das riesengroße Privileg, ein Stück vom Vaterherz weiter geben zu dürfen, und sein Leben hat sich verändert. Und es ist wirklich ein Privileg, dass ich auch die Auswirkungen, die es auf ihn hatte, hören durfte.

Wie gesagt, Prophezeien ist nicht schwierig für mich, es ist einfach absolut unmöglich, außer, wenn Jesus spricht, und das tut er ja immer!!! Juhu!


Wenn der Heilige Geist wirkt, passieren Dinge, die wir nicht können. Wir dürfen der Handschuh sein, durch den Gott wirken darf.

Die Frage ist, möchtest du dich von ihm gebrauchen lassen?

Gott verwendet nicht die, die am allerbesten geeignet sind und die alles können. Er verwendet die, die sich gebrauchen lassen.


Luisa. Mit 12 Jahren hat Gott zu ihr gesagt: „Bete für deine Klasse." „OK, Gott“. Gott so, „Nein, du sollst laut beten."… „Nein, ahm, ich trau mich nicht…". „Doch, mach." Dann geht sie nach vorne zur Klassenlehrerin: „Frau Lehrerin, ich würde gerne für die ganz Klasse beten.“ Die Lehrerin ist ein bisschen überfordert ... „ja, amm, mhm, …OK...".

Luisa geht zurück an ihren Platz, schließt ihre Augen, ihre Hände waren zittrig, und sie fing an, zu beten. Ein paar Leute haben gelacht, aber es war ihr egal. Wieeee mutig kann man bitte sein!


Bsp: Eine Freundin von mir hat Gott in ein Land gerufen. Dort waren sie in einer sehr konservativen Kirche eingeladen, alle waren sehr zurückhaltend, sie durften auch nicht zu zweit beten.

Meine Freundin hat über Prophetie gelehrt. Zum Schluss sind alle aufgestanden, es waren ca. 30 Leute. Sie und ihr Mann haben einem nach dem anderen die Hände auf deren Schulter gelegt und gebetet: „Heiliger Geist, komm und fülle diese Person." Da waren gestandene Männer dabei, so richtig harte Kerle, die schon viel erlebt haben, viele orthodoxe Männer. Die haben angefangen zu schluchzen und zu weinen, und manche sind einfach zusammengebrochen. Sie haben die Gegenwart von Gott gespürt! Viele haben das erste Mal Gottes Stimme gehört. Und andere haben einfach den Frieden von Gott erlebt.


Vor zwei Wochen wurde mir bewusst: Ich will schon Wunder sehen, aber nicht einfach nur, damit ich die sehe, sondern ich will einfach Gott erleben! Ich will sehen, wie er Menschenherzen heilt, wie er Menschenkörper heilt, wie er wirkt. Ich will einfach eine Überdosis von seiner Herrlichkeit hier auf der Erde sehen!!


Wie er das macht mit Wundern? Ich habe keine Ahnung. Aber es ist OK, ich brauche ja noch viele Fragen die, ich ihm einmal stellen kann, wenn ich im Himmel bin.


Du bist noch nicht tot sondern lebst noch, dann hast du noch einen Auftrag:


Wenn du auch mehr von dem willst, dann möchte ich jetzt noch gerne für dich beten.

15 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page