• Karin Staple

Heilung

Klicke hier um die Predigt anzuhören!


Wie soll ich denn für Kranke beten?

Im Jahr 2016 waren Martin und ich 3 Monate in Redding, Kalifornien, in der Bethel Church. Wir hatten vorher schon von Heilungsgebet gehört, aber dieser Aufenthalt hat uns gezeigt, was alles möglich ist.


Sie haben dort Heilungsräume, und die sind wirklich groß und schön. Wenn du dich dort anmeldet, beten Leute aus der Bibelschule für dich, die nehmen sich einen halben Tag Zeit für dich. Da wird gemalt, in Form von Musik angebetet, auch anders gebetet, Zeugnisse werden erzählt, und dann auch um Heilung gebetet. Es ist wunderschön, und ich freue mich schon, wenn wir das hier bei uns auch haben werden eines Tages.


Immer wieder haben uns dort Menschen, die wir überhaupt nicht kannten, prophezeit, dass wir beide die Gabe der Heilung haben. Ich war von Anfang an überzeugt, dass das bei Martin stimmt. Ich kann das klar sehen.

Aber bei mir? Hm. Worte der Erkenntnis von Menschen, die mich nicht gekannt haben, waren richtig. Aber ob ich im Namen Jesu heilen kann, und sogar diese Gabe habe? Aber das haben mir diese Menschen auch gesagt.

Und dann hat eine Zeit angefangen, wo ich mich „ausgestreckt“ habe nach dieser Gabe. Ich wollte sie, ich habe den Worten von Gott geglaubt, mir haben die kranken Menschen wirklich leid getan, ich habe gebetet und gebetet, hab mich nicht entmutigen lassen, aber es ist nicht viel passiert. Manchmal ein bisschen, aber nie dieser ersehnte Durchbruch.

Vielleicht geht es dir ähnlich. Vielleicht hast du dich damit abgefunden, dass das immer die anderen können, dass es eben ein paar wenige gibt, durch die Gott so eine Heilung bewirket, aber nicht durch dich.


Die Kranken heilen. Das ist ja absolut das, wo wir so richtig in unser aller Berufung sind: die Werke des Feindes zerstören! Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich habe da so eine Freude dran! In jedem SOZO freue ich mich sosehr, dass ich wieder mithelfen durfte, die Werke des Feindes zu zerstören.

Da geht es mir so wie damals, als ich klein war, und mein Vater hat etwas Handwerkliches gemacht, und ich durfte „mithelfen“. Wie jeder von euch weiß, der mich ein bisschen kennt, bin ich absolut unhandwerklich. Also ich kann mir jetzt nur vorstellen, was für eine „Hilfe“ ich für ihn war! Aber ich hatte den Eindruck, dass wir dieses Projekt wirklich miteinander gemacht haben! Was für ein Gefühl für so ein kleines Mädchen! So ist es auch wenn Gott etwas mituns macht.

Die Bibel sagt: Ich soll in Jesu Namen heilen Der Hl. Geist sagt: Ich soll in Jesu Namen heilen Jesus sagt: Ich soll in seinem Namen heilen Prophetische Worte über mir sagen: Ich soll in Jesu Namen heilen

Die Bibel sagt: Wir sollen alle in Jesu Namen heilen, nicht nur ein paar Begabte,...

Es gibt natürlich auch die Gabe der Heilung, also dass jemand besonders begabt wird, aber im Prinzip steht in Markus 16/17-18: Die Glaubenden aber werde ich durch folgende Wunder bestätigen: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben und in unbekannten Sprachen reden. 18 Gefährliche Schlangen und tödliches Gift werden ihnen nicht schaden, und Kranke, denen sie die Hände auflegen, werden gesund.«

Die Glaubenden – sind das nur besonders begabte Jesus-Nachfolger? Nein! Das bist du und ich. Alle, die an Jesus Christus glauben. So. Das sind die nackten Tatsachen. Du bist nicht nur aufgefordert deinen Zehnten zu geben wenn du die Gabe des Gebens hast!

Der Hl. Geist ist der Geber aller guten Begabungen. Und der Hl. Geist lebt in uns. Wer von uns hat den Hl. Geist? Wenn du noch nicht ganz sicher bist, bitte geh nach dem GD zum Gebetsteam vorne, die beten mit dir. Es ist einfach gut, wenn du ganz sicher weißt, dass der Hl. Geist in dir wohnt!


In Johannes 14/12 steht: Ich sage euch die Wahrheit: Wer an mich glaubt, wird die gleichen Taten vollbringen wie ich – ja sogar noch größere; denn ich gehe zum Vater.

Da steht nicht: Wenn du 15 Jahre schon an mich geglaubt hast, ein Bibelstudium gemacht hast, 3 Purzelbäume hintereinander schlagen kannst und mindestens 12 Mal schon am Mount Everest gewesen bist, dann... Nein, da steht: Wer an mich glaubt – glaubst du an Jesus – dann bist du qualifiziert,die gleichen Taten wie Jesus zu vollbringen und sogar noch größere, weil Jesus ist ja zum Vater gegangen und du bist noch hier auf dieser Welt und daher kannst du immer größere Taten vollbringen, nach oben sind keine Grenzen gesetzt!


Wie geht es dir? Hast du schon genug? Klafft die Realität etwas mit diesen Worten auseinander? Mein Verdacht ist, dass das alles etwas damit zu tun hat, dass wir wie ein Kind werden sollen. Das geht oft so schwer in einer rationalen Welt..:)

Gott hat mir gesagt, ich soll über Heilung sprechen. Daraufhin habe ich die Panik bekommen – na super! Das ideale Thema für mich! Gut gewählt, Jesus! Genau der Punkt, an dem ich lernen muss! Aber er hat wie immer einen Plan. Er hat mich zu einem Vortrag geführt. Der Vortragende heißt Dr. Tom Jones und hat sehr viel Erfahrung in dieser Thematik, weil er in einem weltweiten Heilungsdienst arbeitet. Ich möchte euch an den Punkten, die er gemacht hat, teilhaben lassen, besonders, weil ich dadurch so viel für mich zum Nachdenken bekommen habe.

  • Komm nicht um Gebet für Heilung! Komm, um geheilt zu werden. Er hat da von einer Frau erzählt, die bei einem Einsatz in Mosambik mit ihrem von Geburt an blinden Baby gekommen ist. Er hat sie beobachtet, nachdem Gott seinen Blick auf sie gelenkt hat. Sie ist zu den Studenten gegangen, die haben für das Baby gebetet. Keine Heilung. Sie ist zum Pastor gegangen, der hat gebetet, keine Heilung. Dann ist sie zu Randy Clark gegangen, keine Heilung. Also ist sie zu Heidi Baker gegangen. Die hat das Baby genommen, hat ein Taschentuch nass gemacht und ist ihm über die Augen gefahren. Das Baby hat zum Schreien angefangen und Heidi hat ihn auf seine Beine gestellt. Er ist zu seiner Mutter gelaufen. Es hat sich herausgestellt, dass der Bub nicht nur keine Pupillen gehabt hat von Geburt an, sondern auch nicht laufen konnte. Er hatte jetzt völlig neue Augen mit Pupillen bekommen und konnte laufen. Gott hat zu Tom gesagt: Diese Frau ist nicht gekommen, um für ihr Baby beten zu lassen, sondern um ihn geheilt zu sehen. Darum hat sienicht aufgegeben!

  • Der andere Punkt, den er gebracht hat: Heilung ist nicht etwas, was wir als Werkzeug in unserer Werkzeugkiste haben und hie und da hervorholen sollen, sondern wir müssen Heilung verinnerlichen. Es muss ein natürlicher Teil von uns werden. Wenn wir als seine Nachfolger so werden sollen wie Jesus, werden wir Heiler in seinem Namen! Im SOZO kennen wir das. Wenn Jesus uns im SOZO eine Lüge durch eine Wahrheit ersetzt, dann ist das immer ein „Aha“-Erlebnis. Aber das ist nur der theoretische Anfang in unserem Hirn. Danach kommt die Zeit, in der wir diese Wahrheit so oft leben und uns zusagen müssen, bis „unser Sinn erneuert ist“, nennt es die Bibel, das heißt, bis wir es nicht nur glauben sondern leben, bis wir es verinnerlicht haben.

  • Jeder glaubt, dass Gott heilt. Aber vielleicht nicht heute? Vielleicht nicht grade mich? Das wäre z.B. eine solche Lüge, die gebrochen werden muss, denn Krankheit ist nicht von Gott sondern vom Feind und um diese Werke zu zerstören ist Jesus Christus gekommen. In seinem Reich gibt es keine Krankheit. Wenn du in deinem Herzen das Verlangen, den Traum, den Wunsch hast, dass Gott dich verwendet, um andere Menschen zu heilen, dann ist dieser Traum von Gott. Wenn du dann immer wieder für jemanden betest und es stellt sich der Erfolg einfach noch nicht ein, dann gib nicht auf! Halte fest an diesem Traum! Bis du Durchbruch hast.


Wie bete ich aber ganz praktisch um Heilung? Es gibt da ganz viele verschiedene „Methoden“, die so individuell sind wie die Menschen, die in Jesu Namen heilen. Z.B. habe ich von einem kleinen Jungen gehört, der für einen riesigen tätowierten Mann um Heilung gebetet hat. Der Bub hat sich auf einen Stuhl gestellt, damit er überhaupt bis an die Brust reichen konnte, hat ihm 3x in den Bauch geboxt „bum, bum, bum“ dazu gesagt und der Mann war von seinem chronischen Rückenleiden geheilt.

Also es kommt nicht darauf an, wie du betest, sondern auf das, was Gott tun will. Aber es gibt so ein paar Tipps, wie es leichter ist, einfach einmal anzufangen.

1. Interview „Wofür darf ich beten?“ Diese Frage ist wichtig, auch wenn du schon von weitem siehst, dass diese Frau auf Krücken kommt. Das ist ehrend und vielleicht will diese Person ja etwas anderes noch dazu geheilt haben. Wir nehmen also die Person ernst und ziehen keine Schlüsse. Wir wollen dabei aber auch keine langen Krankheitsgeschichten hören!Wir hören mit einem Ohr auf die Person und mit dem anderen auf den Hl. Geist: „Hl. Geist, möchtest du mir da etwas sagen? Was muss ich wissen?“

2. Diagnose Oft geschieht das gleichzeitig mit dem Interview. Im Grunde stellen wir die Frage an Gott: „Warum hat diese Person das?“

a) Ein natürliches Ereignis (z.B. Grippe, die Person ist die Stiege runter gefallen) b) Ein emotionales Ereignis könnte die Wurzel sein. Z.B. da ist ein körperliches Problem und die Person berichtet, dass sie das schon seit ihrem 8. Lebensjahr hat. Da könnte es sein, dass Gott uns zum Nachfragen drängt: „War da ein einschneidendes Erlebnis als du 8 warst?“ „Ja, damals hat mein Missbrauch angefangen.“

3. Welche Art von Gebet a) Einladendes Gebet: Hl. Geist, bitte komm und berühre ihn, heile Körper, Seele und Geist, Fülle du alles aus und bringe deinen Frieden...

b) Zur Krankheit sprechen: „In Jesu Christi Namen befehle ich dir, Schmerz, den Körper von Lisi jetzt zu verlassen.“ c) Dämonische Sachen: „Im Namen Jesu Christi befehle ich dir, Geist des Selbstmordes, den Erich sofort zu verlassen. Ich schicke dich ans Kreuz von Jesus!“ Dann immer sofort ersetzen! „Im Namen Jesu Christi spreche ich Leben, Lebensfreude und vollständige Heilung in dein Leben“ d) Gebet des Glaubens, so nenne ich es einmal: Ein Gebet, das direkt vom Himmel kommt. Also indem dir Gott Anleitung gibt. Das ist oft ein prophetischer Akt.

Wenn wir zurückdenken an das Beispiel in Mosambik, das ich vorher erzählt habe, dann hat Heidi Baker da so einen prophetischen Akt gemacht. Randy Clark hat sie nachher gefragt: „Heidi, warum hast du das getan mit dem Taschentuch?“ Sie hat gesagt: „Weil mir das Jesus so gesagt hat“. Also sie hat auf Jesu Stimme gehört und der hat ihr gesagt, sie soll ein Taschentuch nass machen und die Augen waschen. Es war nicht das Taschentuch, das diesen Bub geheilt hat und das heißt auch nicht, dass ich immer wenn ein blinder Bub zu mir um Gebet gebracht wird, ich das so machen soll! Das war ein Gebet des Glaubens und Gott hat ihr gesagt, sie soll das tun. Durch ihren Gehorsam hat dieses ca. 2 Jahre alte Baby nicht nur neue Augen bekommen sondern Gott hat auch die anderen Krankheiten geheilt, es konnte laufen. All diese verschiedenen Ansätze und noch mehr, findest du in der Bibel. Lies einfach so ein Evangelium, die Jesusgeschichte, durch und du wirst sehen, wie unterschiedlich die Methoden waren, als Jesus geheilt hat.

4. Interaktives Gebet Das macht man während man um Heilung betet. Immer wieder ein kurzes Gebet und dazwischen fragen wir die Person wie es ihr geht. Ob sie etwas spürt, Vielleicht ein Kribbeln, Hitze,... damit wir wissen, was Gott tut. Und dann dürfen wir auch für jede Veränderung danken und weiterbeten. Noch ein paar wichtige Gedanken

  • Bete keine langen Gebete! Gott ist nicht begriffsstutzig! Besonders wenn jemand krank ist, ist das für ihn extrem mühsam. Es zeigt nicht, dass du sehr gläubig bist, sondern nur, dass du unsicher bist. Deine Worte sind nicht ausschlaggebend. Die heilen nicht. Gott heilt! Also sehr kurze Sätze, dann wieder fragen.

  • Vorsicht, wo du deine Hand hinlegst. Manchmal ist es sehr schmerzhaft oder beschämend, oder unangenehm (auf eine schöne Frisur, Make-Up,...), wenn man das tut und sogar auch noch ein langes Gebet spricht! Womöglich hast du sogar vor Aufregung schwitzige Hände und einen unangenehmen Mundgeruch. Alles Dinge, die die kranke Person von Gott und ihren Körper ablenken. Sie kann sich einfach dann nicht konzentrieren, es kann eine schlimme Erfahrung werden für sie.

  • Die Person, die zu dir kommt um geheilt zu werden soll nicht selber mitbeten, sondern einfach empfangen. Sie soll sich auf das konzentrieren, was Gott tut. Das kannst du ihr einfach sagen. Und bete daher nicht in Zungen, das versteht sie ja nicht. Immer wieder fragen: „Fühlst du was? Wie geht es dir?“

  • Wenn es ärger statt besser wird, könnte das ein Hinweis auf einen Geist des Leidens oder der Gebrechen sein

  • Wenn der Schmerz sich von einem Teil des Körpers in einen anderenverlagert – so lange wieder beten dafür, bis er weg ist.

  • Heilung ist immer ein Geheimnis, ist irrational und ein Wunder!

  • Ich tute meinen Teil und ich lasse Gott das Eigentliche machen. Manchmal beten wir, und es geschieht nichts, oder die Person stirbt, wie es bei Birgit war oder bei dem Buben neulich. Das ist alleine Gottes Sache und Entscheidung. Er ist souverän, er muss Gott bleiben dürfen. Das Einzige was wir nicht machen dürfen ist: aufhören und aufgeben für Kranke zu beten!

  • Und das ist auch sehr wichtig: Bete mit offenen Augen um Heilung! Die Person, die zu dir kommt, kann gerne die Augen zumachen, das ist oft sehr hilfreich, weil sie dann mehr spürt, was in ihrem Körper los ist. Aber du musst die Augen offen halten. Einerseits weil du dann siehst, wenn es der Person stark wird oder unangenehm, weil vielleicht deine Hand schon lange auf der kranken Stelle liegt... andererseits weil du dann siehst, was Gott tut. Die Augenlider zittern, z.B., Schweiß bricht aus, Muskeln zucken,...Stell dir einmal vor, wenn ein großer Typ mit einem Trauma die Faust ballt und zuschlägt und du hast die Augen zu ...

  • Du betest, so lange etwas passiert. Gib nicht auf, so lange Gott was tut! Wenn sich nichts mehr ändert, dann hör auf zu beten, also auch nicht in die Länge ziehen.

  • Eines der wichtigsten Dinge: Gib Zeugnis! Gib der Person, für die du betest Gelegenheit, dass sie Zeugnis gibt (ermutige sie!) aber auch du selber. Z.B. könnten wir einführen, dass wir immer klatschen, wenn im Gebet nach dem GD heraußen Heilung passiert. Dann wissen alle, Gott hat jemanden geheilt! Gott gebührt diese Ehre.

  • Was ist wenn du keinen Erfolg hast und nichts passiert? Ich garantiere dir, dass Gott irgend etwas in der Person gemacht hat. Er hat ihr zumindest durch dich seine Liebe gezeigt, ihr Frieden gegeben. Ermutige diese Person, nicht aufzugeben!

Jetzt brauchen wir nur mehr Mut und Übung. Die Erika ist sehr versiert in punkto Heilungsgebet und auch unter die Menschen gehen. Darum hat sie auch diesen Dienst der Firestarters übernommen. Wenn sie wieder so eine Aktion plant, sei dabei! Auch das Heilungsgebet will geübt sein.


Jesus, danke, dass du der Heiler bist und gekommen bist, um die Werke des Teufels zu zerstören! Danke für die große Ehre, dass wir an diesem Werk teilhaben dürfen. Lehre uns, Hl. Geist! Jesus, unser König! Dein Reich komme! Amen.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vater