Wer kennt sie nicht: Diese inneren Stimmen, die einem das Leben schwer machen. Die mich dazu anstiften wollen, Dinge zu tun, von denen ich weiß, dass sie nicht gut sind, auch für mich selber nicht gut. Und trotzdem sind diese Stimmen oft unerträglich laut.
Das scheinbar einfachste ist, ihnen einfach nachzugeben.
Wäre unser Leben nicht um so vieles einfacher, wenn es diese blöden Versuchungen nicht gäbe?

Letzten Sonntag hab ich euch von Josua erzählt und davon, dass er eine Wahl getroffen hatte: Ich aber und meine Familie, wir wollen dem Herrn dienen!

Josua feierte viele Siege in seinem Leben, vor allem militärische Siege, aber das ganze Land von Götzen- und Menschen die diese Götzen anbeten zu befreien schaffte auch er nicht.
Im darauffolgenden Buch „Richter“ finden wir sehr interessante Verse:

Ri 3
1-2 Folgende Völker ließ der HERR im Land übrig, um den Gehorsam der Israeliten durch sie auf die Probe zu stellen – aber auch, um ihnen Gelegenheit zu geben, sich im Kriegführen zu üben. Alle Männer Israels, die die Kämpfe um das Land nicht mehr selbst erlebt hatten, sollten diese Gelegenheit bekommen.
3 Dies waren die Völker: …
4 Durch sie sollten die Israeliten auf die Probe gestellt werden. Der HERR wollte sehen, ob sie seinen Geboten gehorchen würden, die er ihren Vorfahren durch Mose gegeben hatte.

Eine Versuchung ist wie wir alle wissen keine angenehme Situation.
Im VU beten wir ja auch „Und führe uns nicht in Versuchung“.

Wir wissen auch, dass diese kleine Stimme im Ohr, die uns dazu bringen will Dinge zu tun, die nicht gut sind, auf keinen Fall die Stimme des HG ist, der ja in uns lebt, wenn wir JC in unser Leben eingeladen haben.
Sehr naheliegend ist da der Gedanke, dass der Satan uns versucht:

1. Satan versucht uns, weil er schlechte Absichten mit uns hat.

Satan will uns von Gott wegbringen und zerstören.
Joh 10,10
Der Dieb kommt nur, um die Schafe zu stehlen, zu schlachten und ins Verderben zu stürzen

Er will uns in Sünde und Schuld verstricken und somit unser Gewissen belasten.  Beziehung zu Gott zerstört.
Bsp.: Kind schaut dir nicht mehr in die Augen, wenn es etwas angestellt hat.
Automatischer Reflex: Versuch die Schuld zu verbergen.  Scham (Adam & Eva)

In welchen Bereichen versucht der Feind uns?
Jeder hat einen anderen Schwachpunkt.
Es gibt genau so viele Versuchungen, wie Arten zu sündigen.
Es fängt in der Regel mit einem Gedanken an.
Deshalb: Gedankenhygiene!
Spr 4,23
Mehr als auf alles andere achte auf deine Gedanken, denn sie entscheiden über dein Leben.

Drei Bereiche, sie häufig Leiter (aber nicht nur!) betreffen sind: Geld, Sex & Macht.
Wenn Leiter fallen, hat es fast immer damit zu tun, dass sie in einem dieser drei Bereiche gesündigt haben.
Amerikanische Fernsehprediger: Sinnbild für Geldgier

David: Batseba 2.Sam 11

Salomo besaß 1000 Frauen 1.Kön 11,3-4
Insgesamt hatte Salomo 700 Ehefrauen und 300 Nebenfrauen. Sie hatten großen Einfluss auf ihn.
Als er älter wurde, brachten sie ihn dazu, andere Götter zu verehren. Er hielt nicht mehr mit ungeteiltem Herzen zum HERRN, seinem Gott, wie es sein Vater David getan hatte.

Rehabeam: Macht 1. Kön 12,7f
Wenn du heute bereit bist auf dein Volk zu hören und ihm zu dienen, dann wird dein Volk morgen auf dich hören und dir dienen.
Aber der Ratschlag gefiel Rehabeam nicht.
 Teilung des Reiches

Wie können wir uns vor Versuchungen schützen?
• Wachsamkeit im Gebet (Der Teufel schläft nicht!)
• Hiob 31,1: Mit meinen Augen schloss ich den Vertrag niemals ein Mädchen lüstern anzusehen.
• Dem Teufel wiederstehen (Jak 4,7)  Verheißung!
• Im Bewusstsein leben, dass Jesus bei/in mir ist! (1.Joh 4,4!!!)
• Waffenrüstung anziehen (Eph 6,11-18)

Was tun, wenn aus der Versuchung Sünde wird?

Erste (natürliche) Reaktion: Hoffentlich hat’s keiner gemerkt.  verleugnen und vertuschen.
Sündigen heißt verwundet sein. Die Wunde, die nicht behandelt wird, fängt an sich zu entzünden, zu eitern und noch mehr zu schmerzen.
Ps 32,3
HERR, erst wollte ich meine Schuld verschweigen;
doch davon wurde ich so krank,
dass ich von früh bis spät nur stöhnen konnte.

Eine Wunde muss gereinigt werden, damit sie heilen kann.
Zum Reinigen muss ich sie aufmachen und einen „Fachmann“ ranlassen.

Viele Dinge kannst du dir mit Gott persönlich ausmachen.
Für Sünden über die du immer wieder drüber stolperst solltest du mit einem Seelsorger sprechen.  Beichte
Je eher, desto besser. Irgendwann kommt jede Sünde ans Licht!
1.Joh 1,9
Wenn wir aber unsere Verfehlungen eingestehen, können wir damit rechnen, dass Gott treu und gerecht ist: Er wird uns dann unsere Verfehlungen vergeben und uns von aller Schuld reinigen, die wir auf uns geladen haben.

Selbst wenn wir noch so großen Mist bauen, haben wir immer wieder die Möglichkeit umzukehren und zum Vater zurückzukommen!

Wenn wir vom Teufel versucht werden und der Versuchung widerstehen werden wir im Glauben wachsen.
 Eigentor vom Feind!

Deshalb lässt Gott Versuchung zu. Er ist nicht der Urheber, aber er lässt sie zu.

2. Gott prüft uns, weil er gute Absichten mit uns hat.

Es gab gute und schlechte Könige im AT
Hiskija war ein guter.
2.Chr 32,30-31
30 … Alles, was er unternahm, gelang ihm.
31 … Damals ließ Gott Hiskija seinen selbstgewählten Weg gehen; aber er tat dies nur, weil er Hiskijas Charakter auf die Probe stellen wollte.
 Das gute an ihm war: Er horchte auf Gott!

Größte Strafe Gottes = unsere dummen Wünsche erfüllen.
Aber es gehört auch zur Erziehung Gottes uns einmal selbst machen zu lassen.
Bsp.: Kind Fahrrad fahren lernen

Gott prüft uns, er stellt uns auf die Probe, aber nicht um uns zu schaden, sondern weil er will, dass wir wachsen und weiter kommen.

Im Vertrauen sollen wir Kinder bleiben, aber im Handeln sollen wir erwachsen werden.

Gott gibt uns unter anderem durch die Geschichte der Israeliten in der Wüstenzeit ein Beispiel und gleichzeitig eine Warnung.
Sie wurden von Gott geführt,
im Meer getauft,
von ihm versorgt
und von Christus begleitet! (1. Kor 10!)

Und trotzdem reichten kleine Probleme aus, um sich gegen Gott aufzulehnen, an seinem Plan und Verheißungen zu zweifeln und sich einen eigenen Gott (goldenes Kalb) zu basteln.
Die Folgen waren im wahrsten Sinne des Wortes tödlich!

Am Ende der Wüstenzeit erinnert Mose das Volk noch einmal daran und er sagt ihnen auch warum sie das alles durchmachen mussten:
5.Mose 8,2-6
2 Vergesst nicht, wie der HERR, euer Gott, euch vierzig Jahre lang in der Wüste umherziehen ließ! Das tat er, um euch vor Augen zu führen, dass ihr ganz auf ihn angewiesen seid, aber auch um euch auf die Probe zu stellen und zu sehen, ob ihr seinen Weisungen folgen würdet oder nicht.
3 Er ließ euch hungern, damit ihr lernt, dass ihr ohne ihn nicht leben könnt. Und er gab euch das Manna zu essen, von dem ihr bis dahin nichts gewusst hattet, sowenig wie eure Vorfahren; denn er wollte euch zeigen: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern er lebt zuerst und zuletzt von dem Wort, jedem einzelnen Wort, das aus dem Mund des HERRN kommt.
4 Die ganzen vierzig Jahre lang sind eure Kleider nicht zerschlissen, und ihr habt keine wunden Füße bekommen.
5 Daran sollt ihr erkennen, dass der HERR, euer Gott, euch auf den rechten Weg bringen will wie ein Vater, der sein Kind erzieht.
6 Darum folgt seinem Befehl und bleibt auf dem Weg, den er euch weist. Nehmt seine Warnungen ernst!

Gottes Absichten können verschieden sein, wenn er uns prüft:
• Uns lehren
• Uns demütigen
• Uns erziehen
• Uns reinigen: (Ps 66,10 Gott, du hast uns auf die Probe gestellt. So wie man Silber ausschmelzt, hast du uns gereinigt.)
• Unseren Eifer im Gebet stärken: (Gleichnis vom bittenden Freund Lukas 11, 5-9)
• Unser Vertrauen auf ihn stärken: (1.Petr 1,6-7 Deshalb seid ihr voll Freude, auch wenn ihr jetzt – wenn Gott es so will – für kurze Zeit leiden müsst und auf die verschiedensten Proben gestellt werdet. Das geschieht nur, damit euer Glaube sich bewähren kann, als festes Vertrauen auf das, was Gott euch geschenkt und noch versprochen hat. Wie das vergängliche Gold im Feuer auf seine Echtheit geprüft wird, so wird euer Glaube, der viel kostbarer ist als Gold, im Feuer des Leidens geprüft. Wenn er sich als echt erweist, wird Gott euch mit Ehre und Herrlichkeit belohnen an dem Tag, an dem Jesus Christus sich in seiner Herrlichkeit offenbart.)
• Unseren Charakter entwickeln: (Jak 1,2-4 Meine Brüder und Schwestern, nehmt es als Grund zur Freude, wenn ihr in vielfältiger Weise auf die Probe gestellt werdet. Denn ihr wisst: Wenn euer Glaube erprobt wird, führt euch das zur Standhaftigkeit; die Standhaftigkeit aber soll zum Tun des Rechten und Guten führen, damit ihr in jeder Hinsicht untadelig seid und euch zur Vollkommenheit nichts mehr fehlt.)

Gott prüft dich nicht über deine Kräfte

1.Kor 10,13
Die Proben, auf die euer Glaube bisher gestellt worden ist, sind über das gewöhnliche Maß noch nicht hinausgegangen. Aber Gott ist treu und wird nicht zulassen, dass die Prüfung über eure Kraft geht. Wenn er euch auf die Probe stellt, sorgt er auch dafür, dass ihr sie bestehen könnt.

Wenn dich also jetzt die Stimme in deinem Ohr dazu verleiten will, etwas zu tun, von dem du weißt, dass es nicht Gottes Wille ist, dann halte ihm entgegen: „Super, dass du mir die Möglichkeit zu wachsen gibst!
Ich will auf den Herrn vertrauen. Er gibt mir die Kraft „Nein“ zu sagen und von ihm bekomme ich früher oder später eine viel größere Belohnung als du mir jetzt versprichst!“