Liebe Maria, liebe Freunde!

Heute ist ein besonderer Tag. Wir feiern nicht nur, dass heute die alte Maria ertränkt wird und im Glauben mit Jesus die neue Maria aufersteht. Wir feiern auch, dass Maria Teil der großartigsten Familie wird, die es auf dieser Welt gibt: Der Gemeinde Jesu Christi.

1. Kor 12,12f: (HfA)
So wie unser Leib aus vielen Glieder besteht und diese Glieder einen Leib bilden, so besteht auch die Gemeinde Christi aus vielen Gliedern und ist doch ein einziger Leib.
Wir alle haben den selben Geist empfangen und gehören darum durch die Taufe zu dem einen Leib Christi.

Die Bibel spricht auch von der Braut Christi, wenn es um die Gemeinde Jesu geht. Auch das wäre heute passend. Schließlich bekennt sich Maria heute vor der sichtbaren und der unsichtbaren Welt in aller Öffentlichkeit zu der Person, die sie liebt und von der sie über alle Maßen geliebt: Jesus. Eine Taufe hat also eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Hochzeit. Und deshalb feiern wir heute aus gutem Grund.

Aber ich möchte beim Bild vom Leib/Körper bleiben.
Ein Körper besteht aus vielen, zum Teil sehr unterschiedlichen Teilen, die aber alle miteinander verbunden sind und erst gemeinsam einen funktionierenden Leib bilden. (1. Kor 12)

Sehr stark erlebbar wird das, wenn etwas positives, oder negatives eintritt. „Mein Kopf hat Schmerzen/ ICH habe Kopfschmerzen…“

Genauso verhält es sich mit der Gemeinde. Wenn du Kummer, Sorgen, Schmerzen, Probleme, Ängste… hast, sind wir für dich da, unterstützen dich, beispielsweise im Gebet, oder wo immer wir helfen können, damit es dir bald wieder besser geht. Wir leiden mit dir.
Genauso wie wir uns mit dir freuen, wenn du Gottes Segen erfährst.

Auch wenn ein Glied am Leib Christi fällt, können wir uns nicht abputzen und sagen, den Mist muss derjenige jetzt selber ausbaden, das geht uns nichts an. Ich rede hier nicht von „Sippenhaftung“ aber doch davon, dass wenn ein Glied der Gemeinde sündigt, negative Auswirkungen auf uns alle haben kann. Deshalb sollen wir auf einander acht haben.

Eine Gemeinde ist ein lebendiger Organismus, eine Gruppe von Menschen, die von Gott herausgerufen und dazu befähigt worden ist, das Werk, das Jesus auf dieser Erde begonnen hat zu Ende zu bringen.
Vor 2000 Jahren ist er als Mann aus Nazareth über diese Erde gewandelt, hat Menschen gedient, sie geheilt und sie durch seinen Tod am Kreuz ins Reich Gottes geliebt.
Jetzt liebt und dient er den Menschen von heute primär durch seine Gemeinde. Durch die Menschen, die diese Gemeinde bilden. Er, Jesus ist das Haupt, der Kopf, von dem alle Kraft, Ideen, Inspiration… ausgehen, wir sind die Glieder, die das praktisch umsetzen, was Gott in dieser Welt tun will.

So hat jeder und jede von uns eine besondere, spezielle Aufgabe, auch du Maria!

1. Aufgabe

Christsein spielt sich nicht alleine im Kopf ab, dass ich gewisse Dinge glaube… und es spielt sich nicht nur am Sonntag ab.
Wenn du heute, durch die Taufe Mitglied in der Gemeinde Jesu wirst, heißt das, dass dein ganzes Leben dabei involviert ist.
Dass du immer wieder herausgefordert bist, mit Jesus Hilfe Nöte und Bedürfnisse anderer zu stillen, wo immer du kannst.

Grundsätzliche Aufgabe: die Liebe Gottes zu den Menschen bringen, ganz praktisch.
Bsp: Hochwasserhilfe

Hilfe, Trost, Ermutigung, Geld/Materielles…

Mt 25,35-40
Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd, und ihr habt mich bei euch aufgenommen; ich war nackt, und ihr habt mir etwas anzuziehen gegeben; ich war krank, und ihr habt mich versorgt; ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht.‘
… ‚Ich versichere euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan.‘

Nöte und Bedürfnisse wird es immer um uns geben.
Weisheit die richtigen Dinge zu tun.
Die Aufgaben, die nach Gottes Willen von uns getan werden sollen.
ð Ihn fragen, in ständiger Beziehung zu ihm leben.
ð Freiheit, die Dinge sein zu lassen, die nicht deine Aufgaben sind.
Du kannst nicht die Not der ganzen Welt lindern, aber du kannst deinen Beitrag leisten.
Die Erfüllung deiner Aufgabe ist Nächstenliebe.

Damit du bei deiner Aufgabe nicht ausbrennst, sondern sie mit Freude tun kannst, ist es wichtig deine Gaben zu kennen.

2. Gaben

Die Bibel sagt uns ganz klar, dass wir als Mitglieder im Leib Christi geistliche Gaben erhalten.
Eine Gabe ist eine ganz besondere Fähigkeit, die der Heilige Geist jedem Christen schenkt, damit dieser seine Aufgabe in der Welt erfüllen kann. Gott erwartet nicht etwas zu tun, was wir gar nicht tun können.
Gaben wie, dienen, Gastfreundschaft, Gebet, Heilung… haben wir bekommen um sie zum Wohl unserer Mitmenschen einzusetzen.

Jeder Christ hat mindestens eine geistliche Gabe erhalten.
Diese Gaben hat Gott dir als Werkzeug in die Hand gegeben, damit du wiederum sein Werkzeug bist.
Die eine oder andere Gabe, wie z. B. das Gebet hast du schon entdeckt, ich bin mir sicher, dass du noch weitere Gaben im Laufe der Zeit entdecken wirst, die du zum Aufbau des Reiches Gottes einsetzen kannst.
ð Gaben Findungsprozess

Wenn du deine Gaben einsetzt um deiner Aufgabe nachzukommen, die Gott dir gegeben hat, kommt etwas ganz tolles dabei heraus:

3. Segen

Gott sei Dank ein biblisches Wort, das noch nicht ganz so falsch verstanden wird, wie Glaube, heilig oder Sünde.
Def.: „Unter Segen versteht die HS die Zuwendung von göttlichem Heilsgut an Menschen, sei es durch Gott selber, oder durch andere Menschen, die in der Macht Gottes handeln.“ (F.Rienecker; Lexikon zur Bibel)

Das Tolle daran ist, Segen hat immer Auswirkung auf mehrere Parteien.
Primär natürlich: Positive Auswirkung auf den Gesegneten.
Bsp.: Gabe des Helfens: Derjenige, dem du hilfst, wird durch dich gesegnet.
Aber auch du selber wirst merken, dass es dir Freude bereitet, wenn du im Bereich deiner Gaben anderen dienst. (Erfüllende Aufgabe)
Nicht nur du, auch deine Familie, Freunde, Kollegen… werden davon profitieren.

Eigendynamik ð Shalom / Reich Gottes
RG = überall dort, wo Menschen so leben, wie er es für uns geplant hat.
Friede, Harmonie, Annahme, gegenseitiges zuvorkommen, Freude, Vertrauen…

Viele Bsp. in der HS in denen der Segen Gottes Sichtbar wird:
5.Mose 7,13-15
Er wird euch seine Liebe erweisen und seinen Segen über euch ausschütten. Er wird euch zahlreich werden lassen und euren Wohlstand mehren in dem Land, das er euch geben wird, wie er es euren Vorfahren geschworen hat. Er wird euch viele Kinder schenken und reiche Ernten an Getreide, Wein und Öl; eure Rinder, Schafe und Ziegen wird er vermehren.
Kein anderes Volk wird so reich gesegnet sein wie ihr. Kein Mann wird bei euch zeugungsunfähig und keine Frau unfruchtbar sein; auch alle eure Tiere werden Nachwuchs haben.
Der HERR wird euch vor allen Krankheiten schützen, er wird die bösen Seuchen von euch fernhalten, die ihr aus Ägypten kennt, und wird sie eure Feinde treffen lassen.

Gottes Segen hat positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit, auf unsere Zufriedenheit, unser Wohlbefinden, unsere Beziehungen und sozialen Kontakte, ja sogar auf unseren wirtschaftlichen Erfolg.
Er will, dass es uns an nichts mangelt.
Die einzige Bedingung für seinen Segen lesen wir im Vers unmittelbar vor dieser eben zitierten Stelle. 5.Mose 7,12:
Gehorsam bringt Segen
Wenn ihr dem HERRN, eurem Gott, treu bleibt und auf seine Gebote hört und sie befolgt, wird auch er treu sein und zu den Zusagen stehen, die er euren Vorfahren gegeben hat.

Dein Gehorsam Maria – weil du kompromisslos das tust, was Gott möchte – ist für uns alle hier ein Vorbild. Dieser Gehorsam wird gerade hier und heute, bei deiner Taufe sichtbar.

Und deshalb bist du bereits jetzt ein Segen.